BioSkop unterstützen! Kontakt Über uns

Hier finden Sie bemerkenswerte Veranstaltungen. Gern kündigen wir auch Ihren Termin an. Bitte informieren Sie uns – am besten sofort und bequem per Kontaktformular!

> Doku erschienen

Zwischen Planungs-sicherheit und Sorgegesprächen

tagungsdoku_titelseite_zwischen_planungssicherheit_und_sorgegespraechen.jpg

> Doku herunterladen und lesen

| Kurzbericht

| Programm

| Pressemitteilung zur Tagung

| Hintergrund

| Analyse

| Dossier


»Pränataldiagnostik: Eine organisierte Verantwortungs-losigkeit?!«

> Dokumentation der Jahrestagung 2017 des Netzwerks gegen Selektion durch Pränataldiagnostik
> Radiodoku des Kulturradios vom rbb
> mit Auszügen aus einem Vortrag von Erika Feyerabend über »Riskante Strukturen« und ökonomische Hintergründe, zu hören ab Minute 15, anschließend Podiumsdiskussion mit den Referentinnen

»Alles für ein Baby?«

REDEZEIT auf WDR 5 mit BioSkoplerin Erika Feyerabend über Repromedizin, Eizellspenden, Leihmutterschaft, Geschäfte, Effekte
> im Radio am 14.2.2017 > hören
> Geschäft mit dem Leben – Vortrag, ab ca. Minute 5 > sehen
> Recherche, Artikel, Analysen > lesen

BioSkop unterwegs

> Termine mit BioSkoplerInnen
  • Hör-Tipp

RADIO-BEITRAG der Journalistin Doris Arp über die

Tagung Ökonomien des Sterbens

gesendet am 20. November 2014 im Deutschlandfunk – Titel:

> »Wie sich gesellschaftliche Rahmenbedingungen auf unser Lebensende auswirken«

  • mit O-Tönen von Andreas Heller, Bodo de Vries und Erika Feyerabend
»Organspende – gesellschaftlich umstritten, öffentlich undurchschaubar, politisch gefördert«

Tagung für Transparenz verpasst?

+ Hier ist der Bericht!
++ Programm


Fehlt Ihr Termin? Bitte informieren Sie uns – am besten sofort und bequem per Kontaktformular!



»Organspende – gesellschaftlich umstritten, öffentlich undurchschaubar, politisch gefördert«

Tagung für Transparenz verpasst?

+ Hier ist der Bericht!
++ Programm

Fehlt was?

Gern kündigen wir auch Ihre Veranstaltung an! Bitte informieren Sie uns – am besten sofort und bequem per Kontaktformular!




Veranstaltungstipps

> Do. 11. April, 18 Uhr

Leichen für die Anatomie

| Vortrag

HAMBURG (Medizinhistorisches Museum, Frickestraße/Ecke Schedestraße, Hörsaal)

Von 1933 bis Ende 1944 vollstreckten zivile Scharfrichter und Exekutionskommandos der Wehrmacht in Hamburg hunderte Todesurteile. »Die Mehrzahl der Leichen«, erklärt das Medizinhistorische Museum, »übernahm das Anatomische Institut der Universität Hamburg, sie konnten jedoch auch den Universitäten in Kiel und Rostock zur Verfügung gestellt werden.« Einige der so beschafften und beforschten Körper seien beigesetzt worden, manche »verblieben in den Instituten«. Der Historiker Michael Viebig aus Halle/Saale beleuchtet dieses düstere Kapitel.

> Programmhinweis

> Mo. 13. Mai, 19.30 Uhr

Daten(un)sicherheit in der Krankenversorgung?

| Vorträge mit Diskussion

DARMSTADT (Gewerkschaftshaus, Hans-Böckler-Saal, Rheinstraße 50)

Medizinische Daten »sind sehr begehrt und können für geschäftliche, politische oder kriminelle Zwecke missbraucht werden«, warnt das Bündnis Demokratie statt Überwachung. Die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Attac Darmstadt und Ver.di Südhessen stellt Fragen: »Wie können die für Krankenversorgung nötigen Daten schnell verfügbar gemacht werden, ohne den Datenschutz auszuhöhlen? Wie kann die Forschung die nötigen Patientendaten erhalten?« Impulse zur Diskussion geben Gerhard Ertl vom Klinikum Darmstadt sowie Christiane Fischer, MEZIS-Geschäftsführerin und Mitglied des Deutschen Ethikrats, der sich auch zu »Big Data und Gesundheit« positioniert hat.

> Veranstaltungshinweis

> Fr. 24. Mai, 18 Uhr – So. 26. Mai, 12 Uhr

Sozialverträgliches (Früh)Ableben?

| Tagung

TUTZING (Evangelische Akademie, Schlossstraße 2+4)

Der Titel ist provokativ, das Thema brisant: »Demografischer Wandel, zunehmende Anonymität in Ballungsräumen, Ungleichheit und Zukunftsängste erzeugen nicht selten Sterbewünsche bei hochbetagten, einsamen oder sozial benachteiligten Menschen«, schreibt die Tutzinger Akademie in ihrer Einladung. Und sie fragt: »Wie antwortet eine sorgende Gesellschaft darauf?« Unter den zahlreichen ReferentInnen ist BioSkoplerin Erika Feyerabend, ihr Vortrag heißt: »Auf der schiefen Ebene kommen immer die anderen ins Schlittern – ein Einspruch gegen unsoziale Tendenzen«.

> Programm und weitere Informationen

> Mo. 26. Juni, 19 – 21 Uhr

Rettungsanker Gentechnologie?

| Vortrag

STUTTGART (Hospitalhof, Büchsenstraße 33)

BioSkoplerin Erika Feyerabend spricht über »Mythen, Metaphern und gesellschaftliche Folgen« der Gentechnologie. Ihr Vortrag gehört zu einer Reihe, die das Bildungszentrum Hospialhof und die ev. Akademie Bad Boll veranstalten. Anlass ist das gentechnische Verfahren CRISP/Cas 9 (siehe BIOSKOP Nr. 76), das WissenschaftlerInnen auch »DNA-Schere« nennen. Diese Variante zur Veränderung des Erbguts bei Pflanzen, Menschen, Tieren ist umstritten, die Veranstalter bringen das so auf den Punkt: »Wissenschaftler schwärmen vom enormen Potenzial. Unternehmen wittern ein Riesengeschäft. Bei Gentechnikgegnern läuten die Alarmglocken.«

> Programmhinweis

»Das Geschäft mit dem Leben«

Video

mit einem Vortrag von Erika Feyerabend. Die BioSkoplerin beleuchtete am 8. Januar 2014 neue Entwicklungen in der Pränataldiagnostik – im Rahmen der Dresdner Ringvorlesung »Was kostet die Welt?«.
Veranstalter war die sächsische Heinrich-Böll-Stiftung »Weiterdenken«, in Kooperation mit dem Lehrstuhl internationale Politik der Technischen Universität Dresden und dem Staatsschauspiel Dresden.

HIER kann man sich den Vortrag anschauen!

Erika Feyerabend spricht ab der 6. Minute des Videos, vorher gibt es eine Einleitung von Stefan Schönfelder (Geschäftsführer von »Weiterdenken«), der die Veranstaltung moderierte. Nach dem Vortrag beteiligten sich zahlreiche ZuhörerInnen mit Fragen und Diskussionsbeiträgen, zu sehen ab der 49. Minute des Videos.