BioSkop unterstützen! Kontakt Über uns

bioskop_87_titelseite.jpg

> Aktuelle Infos on twitter

> Es gibt viele Gründe …

… BioSkop zu fördern!

Bild: Andreas Zieger

Andreas Zieger

Professor an der Universität Oldenburg mit Schwerpunkt Klinische Neurorehabilitation und Interdisziplinär Angewandte Neurowissenschaft

»Ich lese BIOSKOP, weil ich dadurch Informationen erhalte, die ich sonst nicht bekomme. Die gegenwärtige Biopolitik, die Ausbeutung und Vernutzung des Humankapitals durch Biomacht und Biomedizin vorantreibt, widerspricht dem Gebot der Selbstbestimmung und gleichberechtigten Teilhabe am Gemeinschaftsleben. Im Bildungs-, Sozial- und Gesundheitsbereich geht es heute darum, die Denkweisen und Mechanismen der inneren Kolonialisierung durch die Ökonomie aufzudecken und tragfähige Gegenmodelle zu entwickeln. BioSkop liefert dazu seit Jahren wertvolle Beiträge mit kritischen Analysen.«

Unterstützen auch Sie BioSkop > BITTE JETZT!


Bild: Uta Wagemann

Uta Wagenmann

Soziologin, Gen-ethisches Netzwerk (GeN), Berlin

»Ich unterstütze BioSkop, weil es unerschrocken Kurs gegen die Ökonomisierung von Leben, Sterben, Krankheit und Gesundheit hält – nicht nur das GeN hat hier unverzichtbare Mitstreiter_innen!«

Unterstützen auch Sie BioSkop > BITTE JETZT!





 Nr. 87 (September 2019)

Die Themen im Überblick

>>> BIOSKOP Schwerpunkt

Gesundheit & Geschäfte

»Eine bessere Versorgung ist nur mit halb so vielen Kliniken möglich.« Mit dieser Botschaft machte die Bertelsmann-Stiftung im Sommer reichlich Schlagzeilen – und riet zugleich, jedes zweite Krankenhaus in Deutschland zu schließen. Die merkwürdige Empfehlung basiert auf einer Simulationsstudie, die womöglich einige Wirkung entfalten wird. Schon fordern ÄrztInnen und Organisationen per öffentlichem Appell einen staatlichen »Masterplan« für Krankenhäuser. Dabei ist das sozialstaatliche Gesundheitswesen längst zu einem lukrativen Geschäftsfeld geworden, bei dem viele Akteure vor allem an Gewinnmargen und Expansionen interessiert sind. Wie das in der Praxis vor sich geht, zeigt zum Beispiel die Entwicklung des Fresenius Helios Konzerns, laut Selbstdarstellung »Europas führender privater Krankenhausbetreiber«.

BIOSKOP hat sich die Bertelsmann-Studie genauer angeschaut und auch den sog. GKV-Kliniksimulator im Internet. Und BIOSKOP berichtet über die die Ausbreitung der Helios-Kliniken.


>>> Geplantes Lebensende

Aufruf zum Innehalten

Pflegeheime bieten ihren BewohnerInnen zunehmend eine »Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase« an – mit dem Ziel, dass die gezielt Angesprochenen eine Patientenverfügung zu verfassen. Mit solchen Papieren wird der Verzicht auf bestimmte Therapien vorab verbindlich erklärt – mit Blick auf Erkrankungen, die noch gar nicht eingetreten sind. Nun hat eine Gruppe von WissenschaftlerInnen ein nachdenkliches »Memorandum« veröffentlicht, die Überschrift liest sich wie ein Appell: »Innehalten und Alternativen ermöglichen zu ACP und Versorgungsplanung im Sinne des § 132 g SGB V«.

BIOSKOP empfiehlt, das »Memorandum« genau zu lesen, zu diskutieren und rege zu verbreiten. Und BIOSKOP veröffentlicht einen Essay von Reimer Gronemeyer, der Soziologieprofessor beleuchtet das Planen und Steuern des Sterbens.


>>> Interessen & Konflikte

Black Box Pharmasponsoring

Noch immer legt nur ein Bruchteil der ÄrztInnen offen, ob und wofür sie Gelder von Pharmaunternehmen erhalten haben. Transparenz ist wichtig, sie kann aber nur ein erster Schritt sein. Die Ärzte-Initiative MEZIS – Mein Essen zahle ich selbst fordert, dass Ärzte-Fortbildungen frei von Sponsoring sein müssen. Arzneimittelhersteller lehnen solche Vorstöße ab – und sie weigern sich bisher auch, ihre Zahlungen an MedizinerInnen davon abhängig zu machen, dass die EmpfängerInnen einer namentlichen Veröffentlichung von Summen und Zwecken zustimmen. Dagegen ist in den USA die Offenlegung der Sponsorenzahlungen seit Jahren sogar gesetzlich vorgeschrieben – in Deutschland schaut der Gesetzgeber bisher einfach nicht hin.

BIOSKOP informiert über den aktuellen Stand und berichtet, wie MEZIS zertifizierte Ärztefortbildungen unter die Lupe nimmt. Und BIOSKOP begrüßt, dass auch Studierende der Medizin mittlerweile Kooperationen von ÄrztInnen und Pharmafirmen eingehend hinterfragen.


> Weitere Themen
+ BIOSKOP -Leitartikel: Technologisches Schlafwandeln
+ »Menschenwürde« als Grundbegriff der Ethik und des Rechts
+ Organtransplantation: Noch kein alternativer Gesetzentwurf in Sicht
+ Pflicht zur Impfung?
+ Euthanasie-Beratung für Lebensmüde in den Niederlanden?
+ Technik, Sorge, Demenz
+ Telematik, Datenschutz, Verantwortung
+ Interessante Veranstaltungen
+ Wunschzettel
+ Jetzt BioSkop unterstützen!